Das FÖJ Rheinland-Pfalz auf einen Blick

Wo kann ich mich engagieren?

Wir bieten dir Stellen in folgenden Bereichen des Natur- und Umweltschutzes an:

  • Ökologische Bauernhöfe / Gärtnereien / Imkereibetriebe / Ökologische Weinbaubetriebe
  • Naturnah wirtschaftende Forstbetriebe
  • Bildungseinrichtungen / Seminarhäuser / Naturschutzzentren / Museen
  • Waldkindergärten
  • Umwelt- und Naturschutzverbände Umweltbehörden / Planungsbüros
  • Tierpflegestationen

Es besteht auch die Möglichkeit deinen Freiwilligendienst bei einer Einsatzstelle in Frankreich zu absolvieren. Mehr Informationen dazu findest du hier.

 

 

Menschen FÖJ

Wie ist das FÖJ aufgebaut?

Dein freiwilliges ökologisches Jahr setzt sich aus zwei großen Komponenten zusammen:

  • Die Arbeit in der Einsatzstelle
  • Die thematischen FÖJ-Seminare

In deiner Einsatzstelle...

...erhältst du einen Einblick in die praktische Arbeitswelt

...übernimmst du die täglichen fachspezifischen Aufgaben

...hast du aber auch die Möglichkeit, ein eigenes Projekt aufzubauen

 

Während der Seminare...

...lernst du die anderen FÖJler/innen kennen

...arbeitest du rund um das Thema „Ökologie und Umweltschutz“

...ist Raum, um die Situation in der Einsatzstelle zu besprechen

...kannst du mit den anderen gemeinsame Projekte entwickeln und umsetzen

 

 

Ablauf des FÖJs

Januar bis Juli

Bewerbungen und Auswahl der FÖJler/innen durch die Einsatzstellen

 

Anfang August

Ankunft in der Einsatzstelle

 

September/Oktober

Einführungsseminar zu ökologischen Themen mit den anderen FÖJler/innen des Jahrgangs.

 

Während des Jahres

Mehrere thematisch orientierte Zwischen-Seminare, bei denen sich alle Freiwillige des FÖJs wiedersehen, ihre Erfahrungen austauschen und mit den pädagogischen Betreuerinnen und Betreuern Zwischenbilanz ziehen können

 

Entwicklung eigener Projekte in der Einsatzstelle und mit anderen FÖJler/innen

 

Juli

Abschlusseminar und Ende des FÖJ. Letztes Zusammentreffen, um das Jahr gemeinsam abzuschließen

Wie sehen die Rahmenbedingungen aus?

Als FÖJler/in…

 

...hast du die Vollzeitschulfrist erfüllt und bist unter 27

 

…arbeitest du 39 Stunden die Woche

 

…hast du 30 Urlaubstage

 

…bekommst du ein monatliches Taschengeld von 186 € und einen Zuschuss für Verpflegung in Höhe von 103€. Zusätzlich ist ein Zuschuss für deine Unterkunft in Höhe von 186 € möglich (maximal erhältst du also einen Betrag von 475 €). Einige Einsatzstellen bieten auch Unterkunft und Verpflegung an.

 

…bist du kindergeldberechtigt. Außerdem werden Beiträge zur Renten-, Kranken-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherung vom Arbeitgeber komplett gezahlt, allerdings musst du in einer gesetzlichen Krankenkasse als Vollmitglied versichert sein

 

...wird Dir dein Freiwilligenjahr als Wartezeit bei der Studienplatzvergabe angerechnet, und kann dir als Praktikum zur Fachhochschulreife oder für Dein Studium angerechnet werden

 

... erhälst Du am Ende eine Bescheinigung und auf Wunsch erhälst Du ein qualifiziertes Zeugnis

 

 

Und bei Problemen?

 

Es gibt es bei jeder Einsatzstelle eine/n Ansprechpartner/in, der/die dich bei Fragen und Komplikationen vor Ort unterstützt.

 

Zudem wirst du über das Jahr hinweg von pädagogischen Betreuerinnen und Betreuern begleitet, die dir zur Seite stehen und helfen. Sie besuchen die Einsatzstelle und vermitteln bei Problemen.