Ökologischer Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD)

Nach dem Beschluss der Bundesregierung zur Aussetzung der Wehr- und somit auch der Zivildienstpflicht wurde am 01. Juli 2011 der Bundesfreiwilligendienst (BFD) als Nachfolgeangebot gestartet.

 

Der BFD bietet für Menschen aller Generationen auf 35.000 Einsatzplätzen die Möglichkeit sich ehrenamtlich zu engagieren. Die Einsatzbereiche sind in sozialen, ökologischen und kulturellen Einrichtungen, im Sport, in der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz.

 

Jede und jeder, die / der die Vollzeitschulpflicht erfüllt hat kann einen BFD absolvieren, eine Alters- oder Zulassungsbeschränkung gibt es nicht.

 

Der BFD dauert in der Regel ein Jahr, mindestens jedoch sechs Monate. Er kann auf insgesamt 18 Monate, in besonderen Fällen auch auf 24 Monate verlängert werden.Für Freiwillige bis zum 27. Lebensjahr ist der Dienst ganztägig, für über 27-Jährige kann er auch in Teilzeit mit mehr als 20 Wochenstunden geleistet werden.

 

Wie die Jugendfreiwilligendienste FSJ und FÖJ ist auch der BFD ein Bildungsjahr, das neben dem Engagement für das Allgemeinwohl insbesondere Angebote zur fachlichen Bildung sowie zur persönlichen und beruflichen Orientierung anbietet. Dazu wird der BFD genauso pädagogisch begleitet wie das FSJ und FÖJ und zwar durch die Anleitung der Betreuerinnen und Betreuer in den Einsatzstellen, durch das pädagogisches Personal und während der Seminare. Für die unter 27-Jährigen sind bei einjähriger Dauer 25 Seminartage verpflichtend vorgeschrieben. Für ältere Freiwillige können abweichende Seminarangebote gemacht werden.

 

Während des BFD erhalten die Freiwilligen Taschengeld und je nach Bedarf Unterkunft und Verpflegung oder entsprechende Zuschüsse dafür. Weitere Sachleistungen sind möglich. Alle Freiwilligen werden sozialversichert und soweit anspruchsberechtigt, bleibt der Kindergeldbezug erhalten.

 

Detaillierte Informationen sind auf der Homepage des zuständigen Bundesministeriums für Familie, Senioren Frauen und Jugend nachzulesen: www.bundesfreiwilligendienst.de.

Unser BFD-Angebot im ökologischen Bereich bezeichnen wir als ÖBFD.

 

Die FÖJ-Träger in Rheinland-Pfalz engagieren sich unterschiedlich im BFD, zum Teil gibt es Plätze innerhalb der Strukturen des FÖJ, zum Teil wurden aber auch andere Organisationsformen gewählt.

 

ÖBFD-Plätze für unter 27-Jährige, die der FÖJ-Träger "Forstliche Bildungszentrum" in seinen FÖJ-Einsatzstellen eingerichtet hat, werden über diese Homepage parallel zu den FÖJ-Plätzen angeboten und nicht gesondert ausgewiesen, denn inhaltlich unterscheidet sich der ÖBFD bei diesem Träger nicht vom FÖJ. Das Bewerbungsverfahren verläuft deshalb analog zum Bewerbungsverfahren des FÖJ Rheinland-Pfalz. Auch die Seminarthemen, die Qualität der pädagogischen Begleitung und die Höhe der Geld- und Sachleistungen sind gleich.