Projekte 2015/2016

 

FÖJ GrünRockt Festival

am Samstag 23.Juli in Landau

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) rockt für den Umwelt- und Klimaschutz

20 Jahre FÖJ Rheinland-Pfalz

 

Bereits weit über 2.000 junge Menschen haben sich im FÖJ an ihren Einsatzstellen, in den Seminaren und Projekten für die nachhaltige Gestaltung unserer Gesellschaft engagiert. Das FÖJ ist damit ein wichtiger Beitrag zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements in unserem Land und gilt in Fachkreisen als eine der erfolgreichsten Maßnahmen einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) im Sinne der Agenda der Vereinten Nationen.

.

FÖJ-Teilnehmende, Einsatzstellen und Träger stellten in Landau ihre Arbeit vor, redeten über ihre Erfahrungen im FÖJ und luden zum Mitmachen ein.

Umweltministerin Ulrike Höfken gratulierte ab 15 Uhr dem FÖJ zu seinem Geburtstag und präsentierte um 16 Uhr erstmals den neuen Film „Der Westwall“. Die vom Umweltministerium produzierte Dokumentation thematisiert die größte bauliche Hinterlassenschaft des NS-Regimes im Spannungsverhältnis von politischer Bildung, Denkmalschutz und Naturschutz. Deutsche und französische Teilnehmende des FÖJ haben sich intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt und aktiv an der Gestaltung des Films mitgewirkt. Der Film war aber nur eines von vielen Projekten und Aktionen, die das FÖJ mit seinen Teilnehmenden auf die Beine gestellt hat.

Das FÖJ-Rockkonzert am Abend gab jungen Bands und ihren mahnenden Botschaften eine Bühne und den Festivalbesuchern ein nachhaltiges Erlebnis.

Der Eintritt war frei. Durch Spenden konnten ökologische Projekte im FÖJ unterstützt werden.

 

Das FÖJ GrünRockt Festival wurde vor 7 Jahren von FÖJ-Teilnehmenden gegründet und findet seit dem einmal im Jahr im Sommer in Landau statt.

Veranstalter:

Veranstalter sind die 6 FÖJ-Träger mit ihrer FÖJ-Zentralstelle in Hachenburg und der Verein der FÖJ’ler/innen und Ehemaligen FÖJ Aktiv e.V.

Spenden:

Für Essen und Getränke wurden Spenden erbeten. Die Einnahmen kommen FÖJ-Projekten zu Gute. In diesem Jahr wollen wir damit Aktionen für die Wildbiene umsetzen.

Weitere Infos zum FÖJ und Anfragen zum FÖJ-GrünRockt:

Zentralstelle Freiwilliges Ökologisches Jahr

c/o Forstamt Hachenburg / Forstliches Bildungszentrum Rheinland-Pfalz

In der Burgbitz 4

57627 Hachenburg

Telefon: 02662-9547-600

eMail: foej@wald-rlp.de

Internetseite www.foej-rlp.de

Programm (Kurzfassung):

12 Uhr: Ausstellungen, Aktionen und Infostände zu 20 Jahren FÖJ Rheinland-Pfalz

15 Uhr: Begrüßung durch Umweltministerin Ulrike Höfken

16 Uhr: Ur-Aufführung des Films „Der Westwall“ mit anschließender Diskussion

17 Uhr: Bühnenprogramm mit den Grün-Rockt-Bands

Programm (ausführliche Version)

12:00 Uhr

bis

18:00 Uhr

Eröffnung FÖJ Marktplatz

· FÖJ Ausstellung „Vom Samenkorn zur Pusteblume“ – die Geschichte des FÖJ in Bildern

· FÖJ-Infostand: „Engagement für Natur und Gesellschaft – Mitmachen erwünscht“

· FÖJ-Infostände der Träger BUND, NABU, GNOR, ev. Landjugend-Akademie, Naturfreunde e.V., Landesforsten,

· FÖJ-Ehemaligen Café „Wiedersehen - Neues sehen“ – ein Treffpunkt für alle ehemaligen FÖJ’ler/innen

· FÖJ-Aktiv e.V., der Verein für FÖJ’ler/innen und Ehemalige stellt sich vor

· FÖJ Kaffee-Klatsch – Kaffee und Kuchen für alle

· Kochbus Rheinland-Pfalz isst besser: Schnibbeln und Genießen für ein gutes Klima - gemeinsam kochen, gemeinsam esse. Jeder kann mitmachen.

· Foodsharing – Lebensmittel teilen statt wegwerfen (Initiative Foodsharing)

· Kleidertauschparty - Tauschen statt Kaufen (Greenpeace e.V.)

· Mitmachaktion Blühendes Rheinhessen – Farbtupfen für Wildbienen (BUND e.V.)

· Fairer Handel Lese-Ecke (Weltladen Landau)

· FÖJ Aktionsstand SeedBombs und Moosgrafitti

· FÖJ Trainingsstation für ein stabiles Gleichgewicht in einer Welt mit Zukunft: Kletterwand, Slackline, DownHill Park, SkatePark, Basketball Park, Volleyball

14:00 Uhr

Bühnenprogramm: FÖJ GrünRockt Bands

15:00 Uhr

FÖJ Talk – Rückblicke und Ausblicke zum FÖJ-Jubiläum mit Geburtstagsgratulationen von Umweltministerin Ulrike Höfken.

Ehemalige und aktuelle FÖJ’ler/innen, sowie Träger und Einsatzstellen erzählen von ihren Erfahrungen aus dem FÖJ

(Moderation FÖJ Zentralstellenleiter Dirk Hennig und FÖJ’ler Nico Heinz-Fischer)

16:00 Uhr

Uraufführung des Films „Der Westwall“, an dessen Entstehung das FÖJ beteiligt war;

anschließend Diskussion mit Umweltministerin Ulrike Höfken und dem Historiker Dr. Nils Franke

(Moderation FÖJ-Zentralstellenleiter Dirk Hennig und Helena Naumer)

17:00 Uhr

FÖJ Tai Chi – Das FÖJ verstehen und das innere Gleichgewicht finden.

Mit Tai Chi Übungen erklären zwei ehemalige FÖJ’ler/innen das innere Gleichgewicht des FÖJ inmitten einer stürmischen Welt (FÖJ-Seminar-Teamer Tilman Uhlich und FÖJ’ler/innen des aktuellen Jahrgangs)

17:15 Uhr

bis

22.00 Uhr

Bühnenprogramm: FÖJ GrünRockt Bands

 

 

 

 

 

Natur – Konsum – Essen – Wertstoffe… und wir

Begegnungen deutsch-französischer Öko-Freiwilliger mit geflüchteten Jugendlichen

 

Mit dem Projekt möchten wir den Aufbau von Kontakten, Beziehungen und Freundschaften zu geflüchteten Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland und Frankreich im Umweltbereich fördern.

 

Geplant sind drei eintägige Veranstaltungen mit dt.-frz. Freiwilligen zusammen mit geflüchteten Jugendlichen jeweils in Deutschland und Frankreich zu den Themen Natur - Essen - Konsum/Wertstoffe.

  1. Gemeinsame Exkursion in die Natur: „Entdeckungsreise“
  2. Ernten und Essen: Austausch über Ernährung, Lebensmittel und Essen, mit einer gemeinsamen Kochaktion mit dem „Kochbus“ der Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz
  3. Konsum und Wertstoffe: „Meine Konsumartikel“, Workshops zum Thema Müll und Konsum

Veranstaltungen in Mainz: 22.-24. Juli 2016

Veranstaltungen in Marseille: 27.-29. Juli 2016

 

Detaillierte Infos gibt es bei:

BUND/FÖJ-Konsortium der Umweltverbände Rheinland-Pfalz

E-Mail: info@dfoej.de

 

 

 

Anfertigung und Aufstellung von Nistkästen

Spaß beim Zusammenbau der Nistkästen
Die fleißigen Helferinnen und Helfer
Die fertigen Nistkästen

 

Ein Engagement für den Naturschutz: Die ÖBFDler*innen des Weincampus und des Instituts für Weinbau und Oenologie am DLR Rheinpfalz beschlossen freiwillig ein Naturschutzprojekt durchzuführen und setzten dieses gemeinsam mit der Lebenshilfe Bad Dürkheim in die Tat um.

 

Michelle Champagne ist 19 Jahre alt. 2015 schloss sie den schulischen Teil der Fachhochschulreife ab und erhält nach dem ÖBFD die Fachhochschulreife. Da sie durch ihr Hobby Reiten viel in der Natur ist, gab es von Beginn an großes Interesse für das ökologische Jahr. Dabei genießt sie es nach der langen Schulzeit endlich mal was „Praktisches“ zu machen und so den Berufsalltag kennen zu lernen.

 

Tanja Wessinger (22 Jahre) machte bis 2014 eine Ausbildung zur Pharmakantin. Anschließend war sie in ihrem Ausbildungsberuf tätig und erwarb ebenfalls die Fachhochschulreife. Als Pharmakantin mit Tätigkeit im naturwissenschaftlichen Bereich besitzt sie ein großes Interesse, die Umwelt aus mehreren Blickwinkeln kennenzulernen. Die Einsatzstelle am Weincampus ermöglicht es neue Erfahrungen in diesem Kontext zu sammeln.

 

Hier schildern die beiden ihre Erfahrungen mit dem Nistkastenprojekt:
"Im Rahmen unseres Freiwilligendienstes nehmen wir an insgesamt fünf Seminaren zu den großen Leitthemen „Nachhaltigkeit und Umweltschutz“ teil. Das FÖJ bietet uns dabei die Möglichkeit, ein eigenes Projekt zu planen und umzusetzen. Bereits im ersten Seminar kam uns die Idee für unser Projekt: „Anfertigung und Aufstellung von Nistkästen am DLR Rheinpfalz“, als Beitrag zum Umweltschutz. Das Problem ist nämlich, dass im ländlichen Raum die Artenvielfalt immer stärker zurück geht. Grund hierfür ist beispielweise die Abnahme von natürlichen Randgehölzen und Baumgruppen, wodurch viele einheimische Vogelarten weniger Nist- und Versteckmöglichkeiten vorfinden. Vor allem Winzer und Landwirte sind abhängig von der Natur und diese gilt es zu schützen und die Artenvielfalt zu bewahren, weil die unterschiedlichen Vogelarten zur natürlichen Schädlingsbekämpfung beitragen.

 

„Es gibt zahlreiche Gründe, [Artenvielfalt als Teil der] Biodiversität zu erhalten und zu bewahren - ökologische, ökonomische, soziale und auch ethische. Der offensichtlichste ist, dass die biologische Vielfalt die Grundlage für das Leben auf der Erde [bildet] […]“ (www.greenpeace.de).

 

Durch das Anbringen von Nistkästen mit unterschiedlichen Einfluglöchern z.B. im Weinberg, können Vögel verschiedener Arten wie Mauersegler, Kohlmeise und Star Schutz suchen und zur Aufzucht ihrer Brut und Jungtiere genutzt werden.

 

Daraufhin haben wir mit der Unterstützung von Frau Dr. Huth und Frau Dr. Hardt, Institut für Weinbau und Oenologie am DLR Rheinpfalz, das Vorhaben in Kooperation mit der Lebenshilfe in Bad Dürkheim geplant. Die Lebenshilfe fertigt bereits Nistkästen an und hat auf diesem Gebiet mittlerweile große Erfahrungen. Darüber hinaus verfügen die Werkstätten dieser Institution über alle nötigen Geräte, Materialien und Anleitungen zum Bau von diversen Nisthilfen. Daraufhin haben wir uns mit dem Werkstattleiter Peter Friedek in Verbindung gesetzt und nachgefragt, ob eine Zusammenarbeit möglich wäre. Er fand die Idee sehr gut und so haben wir sehr schnell alle organisatorischen und inhaltlichen Aspekte geklärt. Unser Vorhaben präsentierten wir auch im Kreis der anderen ÖBFDler*innen/FÖJler*innen. Die Idee stieß hier auf große Begeisterung und so wollten uns viele bei der Anfertigung unterstützen. Gleichzeitig haben wir uns entschlossen, die Anzahl an Nistkästen zu vergrößern, um diese am Tag der offenen Tür des DLR Rheinpfalz am 03./04.09.2016 zu präsentieren und an Interessierte zu verkaufen."

 

Die gemeinsame Nistkastenanfertigung fand am vergangenen Freitag zusammen mit Menschen mit Behinderung und anderen ÖBFDler*innen/FÖJler*innen in der Werkstatt der Lebenshilfe Bad Dürkheim statt. Am Ende waren 15 Nistkästen für verschiedene Vogelarten entstanden, die nun auf dem Weincampus ausgehängt werden.

Postwachstumsseminar

Samstag, 18. Juni 2016
Mainz

Alter: ab 16 Jahren, Kosten: 5 Euro
Wie könnte gutes Leben jenseits des Wachstumszwangs aussehen? Während des Seminars wollen wir dieser Frage mit Workshops, einführenden Vorträgen und Diskussionen gemeinsam nachgehen und überlegen, was wir selbst zu einer Gesellschaft jenseits des Wachstums beitragen können.

Alle Infos und Anmeldung unter http://rlp.bundjugend.de/termin/seminar-postwachstumstheorie/

 

Ins Freie denken – Themenheft zu freiwilligem Engagement

 

Gemeinsam gestalten wir ein Heft, das sich rund um persönlichen Einsatz in der Gesellschaft dreht und Lust macht, aktiv zu werden für Mensch und Umwelt.

Dazu seid ihr herzlich eingeladen, Interessantes zu verschriftlichen, Schönes zu verbildlichen – in Form eines Porträts oder Steckbriefes, in sachlichen oder persönlichen, ernsten oder lustigen Texten und Gedichten, Bildern und Zeichnungen.

Mehr Infos unter www.naju-rlp.de und bei Felix (FÖJler der NAJU Rheinland-Pfalz, FÖJ KUR Süd): ins-freie-denken(at)posteo.de

Einsendeschluss: 1. Juni 2016

Silent Climate Parade Mainz - Samstag, 04. Juni 2016

Mainz, Gutenbergplatz (vor dem Staatstheater)

 

Schon zum fünften Mal organisierten FÖJler*innen gemeinsam mit der BUNDjugend Rheinland-Pfalz die Mainzer Silent Climate Parade: Mit Funkkopfhörern bestückt tanzten wir am Samstag, den 4. Juni 2016 durch die Stadt, um auf den Klimawandel und dessen Folgen aufmerksam zu machen und einen konsequenten Klimaschutz einzufordern. Getreu dem Motto „Global denken – lokal handeln!“ gab es bei der Abschlusskundgebung einen leckeren veganen Eintopf, Basilikumpflanzen zum Mitnehmen und eine Upcyling-Aktion.

Danke an die vielen tanzwütige Klimaschützer*innen, die im wahrsten Sinne des Wortes „Bewegung“ in die Klimaschutzdebatte gebracht haben und an das Mainzer Label bouq - die die SCP wie jedes Jahr mit der passenden Musik unterlegt haben.

 

Mehr Infos auf den Seiten der BUNDjugend oder bei Facebook

 

SCP Mainz 2015; Bild: BUNDjugend RLP

Seit einigen Jahren sind die FÖJler*innen aus Rheinland-Pfalz mit einem eigenen Stand auf dem Jugendkulturfestival OpenOhr in Mainz vertreten. Der FÖJ-Stand dient zum einen als Anlaufstelle für FÖJ-Interessenten und ehemalige FÖJler*innen, zum anderen bietet er den Festivalbesuchern viele verschiedene Aktionen zu ökologischen Themen, stets im Einklang mit dem jährlichen Festivalmotto.

 

Auch 2016 konnte man uns von 13. Mai - 16. Mai (Pfingstwochenende) am FÖJ-Stand auf dem OpenOhr Festival besuchen. Das diesjährige Motto des Festivals lautete "HEIMAT - Was zum Kuckuck?!".


Der Stand wurde gestaltet von den aktuellen Freiwilligen im FÖJ in RLP, im DFÖJ sowie Freiwilligen aus der GroßRegion. Unseren Info-Stand vervollständigten folgende Mitmach-Aktionen rund um das Thema Heimat:

  • Unsere gemeinsame Hütte - unser gemeinsames Heim
  • Invasion“ und „Einbürgerung“ von Pflanzen in Mitteleuropa – so einfach kann’s gehen ;-)
  • Heimisches Obst und Gemüse? - Kulinarisches Quiz
  • Neue Heimat für Zugeflogene - Bau von Nisthilfen
  • Heimatgefühl“ in der Großregion
FÖJ-Stand auf dem OpenOhr-Festival 2016
Mit-Mach-Aktion: Unsere Hütte - unser Heim