Erfahrungen eines Sprechers

Ich bin jetzt Student und es wartet die größte Herausforderung meines Lebens auf mich. Ich versuche es euch zu erklären. Als ich vor einem Jahr im FÖJ vom Sprechersystem erfahren habe, habe ich sofort gewusst, was ich wollte. Ich wollte mindestens so gut sein, wie mein Vorgänger. Mein Ziel war klar: Ich werde Sprecher des FÖJ Rheinland-Pfalz und meine Freunde im Gremium und ich sollten der Beste Jahrgang werden, den es jemals gab.

 

Ich habe meine Ziele erreicht und wurde Sprecher. Als Team haben wir bewiesen, dass auch junge Menschen etwas auf die Beine stellen können und Erfahrungen sammeln.

 

Ich habe noch viel vor in meinem Leben und die Arbeit mit erneuerbare Energien gehört dazu. Ich möchte einer der besten Studenten der Wirtschaftswissenschaften werden und unter die Dean’s List kommen. Die besten 15 eines Semesterjahrgangs und weiteren höheren Semestern. Ich bin gespannt darauf, was danach kommt. Business? Politik?

 

Ich finde so sollte man das Leben betrachten und nicht an seiner Vergangenheit verzweifeln. Mit dem Blick in Richtung Zukunft und mit dem Kopf im Hier und Jetzt.

 

Dies sollte das beste Beispiel dafür sein, dass sich das FÖJ lohnt und dass das System funktioniert. An vielen Wochenenden haben wir Sprecher uns zusammen gesetzt und an neuen Ideen und Projekten gearbeitet. Wir haben auf Veranstaltungen überzeugt und Dank des hervorragenden Sprechergremiums, der starken Seminargruppen und der Forderung nach mehr Pressearbeit, haben sich einige Zeitungsartikel in den Archiven der FÖJler wiederfinden können. Das gefällt natürlich auch den Ministerien und dem FÖJ-Team. Eine klare win-win Situation.

 

Alles in Allem ein prägendes und gutes Jahr!!!