Aici Sem Plan / Ferme d'Artigues

Café Aici Sem Plan

Beschreibung

Ich, Mona, 30 Jahre, Deutsche, und Pierre, 35 Jahre, Franzose, sind sehr naturverbunden und nach mehreren Jahren Erfahrungssammlung arbeiten wir seit 3 Jahren an unserem Bauernhof-Gemeinschaftsprojekt im Südwesten Frankreichs. Es liegt im Département Tarn, mit dem PKW etwa 35 km (45 min.) von der Départements-Hauptstadt Albi und 110 km (gut 1,5 Std.) von Toulouse entfernt.

Wir haben eine kleine Scheune renoviert, Stall und Käserei gebaut und nun weiden wir unsere Tiere in den waldigen Hängen und machen leckeren Käse, den wir auf den Märkten verkaufen, um die Menschen für eine bewusste Ernährung zu sensibilisieren. Wir betreiben biologische Landwirtschaft. Unser Lebensraum entwickelt sich Stück für Stück hin zu einem Selbstversorgerhof und wir wünschen uns, es jungen Menschen zu ermöglichen, an unserem Leben mit und in der Natur teilzuhaben und mit uns das Gemeinschaftsprojekt Ferme d'Artigues zu erschaffen. Als ehemalige Freiwillige im DFÖJ (2009/2010) freue ich, Mona, mich sehr, nun selbst einen Freiwilligenplatz schaffen zu können :)

Ab September 2019 arbeiten wir in Kooperation mit dem im Nachbarort Saint Antonin de Lacalm (10min von uns entfernt) gelegenen Verein „Aici Sem Plan“ (okzitanisch für „Ici on est bien“). Er organisiert ein Dorfgemeinschaftshaus mit Bürgercafé, das Aktivitäten im Bereich solidarische Ökonomie, Umweltschutz, Soziales und Kulturelles anbietet: http://www.aici-sem-plan.fr.

Hier findet auch regelmäßig ein kleiner lokaler Markt statt, der von Aici Sem Plan koordiniert wird. Das Gemeinschaftshaus wurde gegründet, um das Dorfleben wiederzubeleben. Der Verein und sein Café sind unsere dauerhaften Partner im Rahmen des Freiwilligendienstes. Aici Sem Plan organisiert regelmäßig Events und Veranstaltungen im Café, um die Einwohner zusammenzubringen, kulturelle Angebote für alle Zielgruppen anzubieten und Initiativen der Einwohner zu unterstützen.

Unsere Partnerschaft soll Modellcharakter haben, das lokale Landleben zu beleben und die Anwohner zu überzeugen, lokale Produzenten zu unterstützen.

Mitbewohner und Lebensraum in Artigues

  • 60 „Poitevine“-Ziegen, 12 Zicklein, 4 Böcke, eine Jersey-Kuh und ihr Kälbchen, ein Esel, eine Hündin, 5 Katzen, 14 Hühner, 2 schwarze Schweine
  • 10 Hektar Weide, 2 Hektar Getreide, 20 Hektar Wald
  • 1 Traktor

Die Tätigkeiten auf der Ferme d'Artigues sind saisonal:

Im Frühjahr ist es vor allem die Begleitung der Geburten der Zicklein. Das Melken der Ziegen und der Kuh umrahmen den Tag bis Ende Herbst.

Die Käseproduktion und die Märkte haben ihre Hochsaison im Sommer. Wir machen Weichkäse, Hartkäse, Joghurt, Butter und Milchkonfitüre. Wir beliefern u.a. die Solawi (AMAP) in Albi – La Madeleine. Auch die Heuernte findet im Sommer statt, mit anschließendem Bad im See natürlich.

Im Herbst werden die Aktivitäten rund um die Milch weniger bis hin zur Milchpause im Winter, welche der Erholung dient, aber auch dem Bauen neuer Zäune und dem Sammeln von Brennholz.

Das ganze Jahr über füttern wir die Tiere und begleiten sie auf die Weiden oder hüten sie in den Wäldern, welche wir regelmäßig instandhalten.

Und immer wieder beschäftigen wir uns mit der Erbauung und Weiterentwicklung des Hofes. Zukünftige Projekte sind ein Häuschen aus Stroh und Erde für eine*n Freiwilligen, eine Terrasse aus Stein, die Versorgung mit Regenwasser, ein Gemüsegarten, eine Obstwiese, …
 

Die Tätigkeiten im Dorfgemeinschaftshaus:

Du wirst regelmäßig den Verein und seine Aktivitäten unterstützen, unter anderem bei der Entwicklung eines kleinen mobilen Lebensmittelladens mit lokalen Produkten, sowie der Weiterentwicklung des lokalen Marktes.

Außerdem wirst du uns bei Events und Veranstaltungen (s.o.) im Café helfen, sowie uns unterstützen, kulturelle Angebote für alle Zielgruppen anzubieten und Initiativen der Einwohner aufzugreifen und zu fördern.

In der Zwischenzeit der Erbauung des Freiwilligen-Häuschens, wohnst du mit in unserem Haus in Artigues (in einem kleinen Giebelzimmer) oder kann - je nach Wunsch - auch bei der 700m entfernten Nachbarin ein Zimmer bewohnen. Das neue Häuschen ist vermutlich ab Mitte Winter bewohnbar. Alle Mahlzeiten können wir gemeinsam einnehmen.

Um an allen Aktivitäten (auch im Dorfgemeinschaftshaus) und an Freizeitangeboten Teil haben zu können, ist ein Autoführerschein wichtig, denn wir wohnen isoliert.

Außerdem ist eine körperliche Fitness vorteilhaft, täglich laufen wir um die 6 km auf unserem Gelände und die Aufgaben benötigen körperliche Ausdauer.

Um mehr und mehr Verantwortung übernehmen zu können, ist das Befolgen von Anweisungen und der Beweis von gesundem Menschenverstand Voraussetzung ;-) Es ist also eine geistliche und körperliche Herausforderung, unser Hofprojekt zu erleben. Wir freuen uns, einen jungen Menschen zu begleiten und bei der Entwicklung seiner Kapazitäten zu unterstützen. Das DFÖJ bei uns - ein Jahr voller Entdeckungen, Austausch, Inspiration, Sinn...

Die Kooperation mit dem Verein „Aici Sem Plan“ wird bei gemeinsamen Besprechungen (Was? Wann? Wo?) vorab festgelegt.

Zur weiteren Inspiration

Zeitungsartikel: https://www.ladepeche.fr/article/2018/07/30/2843646-les-fromages-de-mona.html

Die nahgelegene Stadt Albi hat sich zum Ziel gesetzt, einen Großteil ihrer Nahrungsversorgung in Permakultur anzubauen. Bis 2020 soll Albi sich durch Produkte aus einem Umkreis von 60 km komplett selbst versorgen. Damit soll die Stadt Vorbild für andere Städte in Europa sein. Wir sind dabei!

Ja, ich möchte mich auf die Einsatzstelle bewerben.


Zurück

Adressen

Ferme d'Artigues

Mona Brodowski & Pierre Kosmalski
Artigues
F-81330 Rayssac

Association AICI SEM PLAN

Le Village - St Antonin de Lacalm
F-81120 Terre de Bancalie
Web: http://www.aici-sem-plan.fr