RLP AgroScience GmbH-Kernthema Klima- und Stressresilienz

(Die Einsatzstelle ist besetzt.)

Beschreibung

Gegenstand der RLP AgroScience GmbH sind grundlagen- und anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf den Gebieten Biotechnologie und Agrarökologie im Zusammenhang mit Pflanzenproduktion.

Die gemeinnützige Gesellschaft verfolgt das Ziel, diese Wirtschaftsweisen ökonomisch und ökologisch zu optimieren und das erarbeitete Wissen Unternehmen, Forschungseinrichtungen und interessierten Personen zur Verfügung zu stellen. Die Gesellschaft soll insbesondere die Wettbewerbsfähigkeit von Sonderkulturbetrieben (Weinbau, Obstbau, Gartenbau und sonstige) sowie von verarbeitenden Betrieben unterstützen und den Umwelt- und Naturschutz, vor allem in landbaulich intensiv genutzten Regionen, durch ihre Forschungstätigkeit fördern.

Die RLP AgroScience GmbH ist in fünf Kernthemen untergliedert:

  • Anwendungen der Digitalisierung
  • Klima- und Stressresilienz
  • Bioökonomie
  • Alternativen zum chem. Pflanzenschutz
  • Umweltverhalten von Pflanzenschutzmitteln

Kernthema Klima- und Stressresilienz

Abiotischer und biotischer Stress, sowie der Klimawandel sind für die Landwirtschaft in Rheinland-Pfalz und anderswo schon heute und zukünftig vermehrt spürbar.

Um die wirtschaftlichen Potenziale der Landbewirtschaftung zu erhalten bedarf es Forschung, die zu Möglichkeiten/Strategien führt, den Stressfaktoren und klimatischen Veränderungen zu begegnen. Bedingt durch die zunehmende Überprägung der gesamten Landbewirtschaftung durch die Auswirkungen des Klimawandels und anderer Stressoren müssen mittel- und langfristige Produkte und Verfahren als Anpassungsstrategien erarbeitet werden, die sowohl züchterische Aspekte, landschaftsplanerische als auch umwelttechnische Forschungsarbeiten integrieren.

Wichtig sind in diesem Kontext auch experimentelle Möglichkeiten, Stress an Pflanzen direkt zu messen. Hierzu führen wir auch Forschungsprojekte unter GLP und GEP durch.  

Derzeitige Projekte beschäftigen sich u.a. mit Biotests als Methode zur Bewertung der Auswirkungen von Pflanzenschutzmitteln auf Ziel- und Nichtzielpflanzen. Diese Tests sind robust, genügend sensitiv und ihre Ergebnisse gut interpretierbar.

Wenn Sie an einer Ausbildung im agrar- oder naturwissenschaftlichen Bereich (Lehre oder Studium) interessiert sind, sich aber erst einen Einblick in diese Arbeitswelt verschaffen wollen, dann können wir Ihnen genau das richtige bieten! 

Unterkunft und Verpflegung können wir leider nicht stellen, sind aber gerne bereit, bei der Suche nach einer preiswerten Unterkunft in der Nähe zu helfen. Ein preisgünstiges Mittagessen kann in der Mensa des Dienstleistungszentrums ländlicher Raum Rheinpfalz eingenommen werden.

Als FÖJler unterstützten Sie die Mitarbeiter aus dem Kernthema Klima- und Stressresilienz im Gewächshaus und Labor bei der Durchführung ökotoxikologischer Biotests.

Ihre Aufgaben könnten wie folgt aussehen:

•          Vorbereitung der Testsubstrate

•          Assistenz bei der Aussaat und Pflege von Studienpflanzen

•          Assistenz bei der Vorbereitung und Durchführung von PSM-Applikationen auf
            Pflanzen, auf die Substratoberfläche bzw. in das Substrat

Sie sollten Spaß daran haben, zielstrebig und sorgfältig in einem Team zu arbeiten.

Computerkenntnisse und Führerschein der Klasse B wären wünschenswert, sind aber keine Voraussetzung. 


Die Stelle ist besetzt. Derzeit ist keine Bewerbung möglich.


Zurück

Adressen

Thomas Albert
Breitenweg 71
67435 Neustadt
Tel.: 06321 671 1310
Fax: 06321 671 424
E-Mail: Thomas.Albert(at)agroscience.rlp.de
Web: https://www.agroscience.de