Die deutsch-französischen Seminare im DFÖJ

Im Laufe des Jahres nimmst du an vier ökologisch-interkulturellen Seminaren teil, an denen pro Seminargruppe ca. 15 deutsche und 15 französische Freiwillige mitwirken. Insgesamt gibt es 25 Seminartage zzgl. Reisezeit. Zwei Seminarwochen finden in Deutschland und zwei in Frankreich statt. Du wirst das ganze Jahr in derselben Seminargruppe sein.

Gemeinsam mit dem Seminarteam, das aus zwei deutschen und zwei französischen Betreuer*innen besteht, befasst ihr euch mit interkulturellen und ökologischen Themen (zum Teil auch bei praktischen Arbeiten im Gelände oder in Workshops), berichtet über eure Erfahrungen in den Einsatzstellen und arbeitet an eurer Sprachkompetenz.

Die Seminare leben vor allem von den Freiwilligen selbst, die sie inhaltlich zum Teil mitgestalten. Kreative Vorschläge und Impulse sind daher immer herzlich willkommen und werden gemeinsam mit den Betreuer*innen zu einem umfangreichen und interessanten Seminarprogramm ausgearbeitet.

Unser Einführungsseminar findet Anfang September statt. Du reist dort ganz zu Beginn deines DFÖJ hin, bevor du zur Einsatzstelle weiterfährst.

Hier triffst du zum ersten Mal alle anderen Freiwilligen deiner Gruppe und bereitest dich mit ihnen aktiv auf dein Jahr im Nachbarland vor. Das Seminarprogramm ist sehr vielfältig, behandelt aber vor allem deinen Einstieg in den Freiwilligendienst. Unser Seminarteam lässt sich dazu kreative Methoden einfallen.

Als kulinarischer Einstieg bringt jede*r eine Spezialität aus der eigenen Region mit. Gekocht wird zusammen mit einem Küchenteam, das meist aus ehemaligen Freiwilligen besteht.

Zum Teil werden schon Ideen für die kommenden Seminare geschmiedet, Kommunikationsmöglichkeiten besprochen, Administratives geklärt (z.B. Versicherungen, Bescheinigungen, Anmeldungen), damit ihr gut durch das Jahr kommt :)

Wenn das zweite Seminar Ende November/Anfang Dezember startet, hast du fast drei Monate in deiner Einsatzstelle verbracht, da wird’s natürlich Zeit für ein erstes „Feedback“. Sowohl in Kleingruppen als auch in Einzelgesprächen mit den pädagogischen Betreuer*innen erfolgt ein gegenseitiger Austausch. Was klappt alles gut? Wo kann’s noch besser laufen? Wie kann ich das erreichen?

Des Weiteren sind auch thematische Workshops und eigene Projekte ein Thema. Wenn das Wetter mitspielt, geht’s auch raus ins Freie, sei es für praktische Arbeiten beim Seminarhaus oder für eine Natur-Exkursion.

Zum dritten Seminar trefft ihr euch nach einem guten halben Jahr DFÖJ Ende März oder Anfang April in der Seminargruppe wieder.

Folgende Themen werden euch dann unter anderem beschäftigen: Wie war die Winterzeit? Was ist seit dem letzten Treffen alles passiert? Was kann ich alles noch machen bis August? Es gibt auch Unterstützung bei den Fragen: Was mache ich nach dem DFÖJ? Welche Möglichkeiten habe ich?...

Wie bei den vorhergehenden Seminaren werden diese Themen durch interkulturelle, sprachliche und ökologisch-thematische Einheiten ergänzt.

Ein letztes Mal triffst du dich mit den anderen DFÖJ-Freiwilligen im Juli zum Abschlussseminar. Gemeinsam lasst ihr das Jahr Revue passieren und bringt eure gemeinsamen Projekte und Seminarbeiträge zu Ende. In kleinen Gruppen diskutiert ihr über eure Erfahrungen während des DFÖJ, eure persönliche Entwicklung und das "Après-Volontariat".

Das letzte Seminar bietet einen angenehmen Rahmen, um das DFÖJ langsam abschließen zu können und mit den anderen Freiwilligen nochmals zu reflektieren. Eine Abschlussexkursion zu Naturschönheiten soll den Abschied etwas leichter machen...